Aktuelle Informationen zu Maßnahmen aufgrund der Coronavirus Pandemie

 

Mit der Behandlung von Schwangeren betreuen wir ausschließlich Risikopatientinnen, die in der Regel keinen Impfschutz aufweisen. Der Schutz dieser Patientinnen ist oberstes Gebot.

 

Bitte kommen Sie daher, wenn möglich, alleine zur Untersuchung und tragen Sie beim Betreten der Praxis eine FFP2-Maske (entsprechende Masken sind mitzubringen und können von unserer Praxis leider nicht zur Verfügung gestellt werden). Bitte beachten Sie die Regeln zum Mindestabstand sowie die weiteren Hygienemaßnahmen, auf die wir Sie beim Betreten der Praxis hinweisen werden.

Haben Sie Symptome, die vermuten lassen, dass Sie an einer Coronavirus-Infektion erkrankt sind (wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall) bitten wir Sie, unsere Praxis nicht aufzusuchen, sondern uns zunächst telefonisch zu kontaktieren. Wir bitten um Verständnis, dass unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen angewiesen sind, Patientinnen mit den Symptomen einer Infektionskrankheit ohne vorherige Absprache nicht zu betreuen.

 

Falls Sie doch in Begleitung (maximal ein Erwachsener) zur Untersuchung kommen wollen, kann dies nur unter Vorlage folgender Dokumente der Begleitperson erfolgen:

  • Offizieller Impfpass mit Nachweis beider Impfungen mindestens 14 Tage zurückliegend.
  • Negativer PCR-Testnachweis (maximal 36 Stunden alt) oder negativer Antigentest (maximal 24 Stunden alt) mit jeweils offizieller schriftlicher Bestätigung über das negative Testergebnis.
  • Offizielle Bescheinigung zu einer abgelaufenen COVID-Infektion vor mindestens 28 Tagen und maximal 6 Monaten.

Ohne entsprechenden Nachweis ist eine Begleitung leider nicht möglich.

Eine Begleitung von Kindern ist derzeit nicht möglich.

 

Alle vorgeschriebenen und sinnvollen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werden von unserer Praxis ernstgenommen, damit wir für Sie größtmöglichen Schutz gewährleisten können und unser Betrieb für die Behandlung unserer Patientinnen aufrechterhalten bleibt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Akzeptanz.

 

Für aktuelle Informationen verweisen wir auf die Internetpräsenz des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) oder der der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (www.dggg.de). Für Fragen zur Impfung während der Schwangerschaft empfehlen wir ebenfalls die Internetpräsenz der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe www.dggg.de/fileadmin/documents/stellungnahmen/aktuell/2021/COVID-19_Impfung_bei_schwangeren_und_stillenden_Frauen.pdf) und des RKI (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/19_21.pdf?__blob=publicationFile). auf S. 26.