Aktuelle Informationen zu Maßnahmen aufgrund der Coronavirus Pandemie

 
Mit der Behandlung von Schwangeren betreuen wir ausschließlich Risikopatientinnen, die in der Regel keinen Impfschutz aufweisen. Der Schutz dieser Patientinnen ist oberstes Gebot.
 

Wir bitten um Verständnis, dass wir derzeit aufgrund der behördlichen Auflagen und der räumlichen Begebenheiten damit leider weiterhin keine Begleitpersonen zulassen können. Diese Regelungen gelten auch für geimpfte Personen, Personen mit negativem Corona-Test oder Personen, die bereits eine Covid-19-Infektion durchgemacht haben.

 
Wir werden Sie benachrichtigen, sobald eine Begleitung zur Untersuchung wieder möglich ist.
 
Bitte kommen Sie alleine zur Untersuchung und tragen Sie beim Betreten der Praxis eine FFP2-Maske. Bitte beachten Sie diese Vorschrift, entsprechende Masken sind mitzubringen und können von unserer Praxis leider nicht zur Verfügung gestellt werden.
 
Beachten Sie bitte die weiteren Hygienemaßnahmen, auf die wir Sie beim Betreten der Praxis hinweisen werden.

 

Haben Sie Symptome, die vermuten lassen, dass Sie an einer Coronavirus-Infektion erkrankt sind (wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall)? Hatten sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu erkrankten Personen? In diesem Fall bitten wir Sie, unsere Praxis nicht aufzusuchen, sondern uns zunächst telefonisch zu kontaktieren. Wir bitten um Verständnis, dass unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen angewiesen sind, Patientinnen mit den Symptomen einer Infektionskrankheit ohne vorherige Absprache nicht zu betreuen.

 

Alle vorgeschriebenen und sinnvollen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie werden von unserer Praxis ernstgenommen, damit wir für Sie größtmöglichen Schutz gewährleisten können und unser Betrieb für die Behandlung unserer Patientinnen aufrechterhalten bleibt. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Akzeptanz.

 

Für aktuelle Informationen – auch zur Bedeutung einer möglichen Infektion für die Schwangerschaft – verweisen wir auf die Internetpräsenz des Robert-Koch-Institutes (www.rki.de) oder der der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. (www.dggg.de).