Aktuelles

Ist Ultraschall in der Schwangerschaft gefährlich? – DEGUM-Experten weisen Kritik zurück

Ultraschalluntersuchungen fallen seit 1.1.2019 unter die Strahlenschutzverordnung. Untersuchungen in der Schwangerschaft sind demnach ab Ende 2020 in nicht-medizinischen Kontexten – wie zur Durchführung des sogenannten „Baby-TVs“ – untersagt. Dies legt nahe, dass Ultraschalluntersuchungen möglicherweise als gefährlich einzustufen sind.

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) bekräftigt dazu, dass die Sonografie zu diagnostischen Zwecken hierzulande nur von Ärzten durchgeführt wird.

Die DEGUM weist eine gesundheitsschädigende Wirkung des Ultraschalls – gleich ob 2D oder 3D – vehement zurück: Es gäbe keinerlei Erkenntnisse, die einen ultraschallbedingten, medizinischen Schaden am Fötus nachweisen.

Die gesamte Stellungnahme der DEGUM können Sie hier einsehen: PDF (DEGUM_Stellungnahme_Neue_Strahlenschutzverordnung 2019-02-28)

Ultraschall an der Spree

Samstag 12. September 2020

5. Symposium für Frauenärzte

Online-Kongress

63. DGGG Kongress München 2020

07.-10.10.2020

Unter Beteiligung unserer Praxis findet vom 07.-10.10.2020 in München das o.g. Symposium statt. Weitere Informationen unter www.dggg.de .

48. Gynäkologische Fortbildungswoche D-A-CH

5. bis 12. Dezember 2020

im Hotel “Sonnenburg” Oberlech/Österreich